Mord oder Notwehr um der Ehre willen …

Die Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung und die Stadt Wetzlar laden sehr herzlich zum diesjährigen öffentlichen Vortrag ein. Professor Dr. Sigrid Jahns referiert am Donnerstag, den 8. Oktober 2015 um 20 Uhr (Aula, Obertorstraße 20, Wetzlar) zum Thema

Mord oder Notwehr um der Ehre willen – Die Tötungsaffäre des späteren Reichskammergerichtspräsidenten Johann Casimir Graf von Leiningen (1619–1688)

Es wird um Anmeldung bis zum 2. Oktober 2015 unter  forschungsstelle@reichskammergericht.de gebeten.

Einladung zum Vortrag von Professor Jahns

Werbeanzeigen

Politik und Justiz zwischen Reich und Territorium

Es ergeht herzliche Einladung zur wissenschaftliche Tagung der Stadt Speyer, der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung e.V. sowie des Netzwerks Reichsgerichtsbarkeit

Speyer als Zentralort des Reiches im 16. Jahrhundert:
Politik und Justiz zwischen Reich und Territorium

15. bis 16. Oktober 2015
Historischer Ratssaal, Rathaus Speyer Maximilianstraße 12, 67346 Speyer

Um formlose Anmeldung bis zum 8. Oktober 2015 unter Telefon 06441/99-416 oder forschungsstelle@reichskammergericht.de wird gebeten.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Tagungsprogramm.

*** Änderungen des Tagungsprogrammes ***

Weil der Beitrag von  Sarina Jaeger M.A. (Gießen)  „Praktikanten am Reichskammergericht“ von 09.40–10.20 Uhr leider ausfällt, wird  der Beitrag von Dr. Anja Rasche (Speyer) „Das Reichskammergericht in Speyer (1527–1689): ein kunsthistorischer Blick auf die bauliche Überlieferung des höchsten Gerichts“ auf diese Uhrzeit vorgezogen, und als Ersatz stellt Herr Dr. Hans-Helmut Görtz (Freinsheim/Pfalz) am Sektionsende (von 10.20–11.00 Uhr) sein Buch „Reichskammergerichtspersonal“ vor.

Neuer Vortragstitel von Prof. Dr. Alexander Jendorff (Gießen) am 16.10.15 um 13.20 Uhr: Das Speyrer Reichskammergericht und sein regionalpolitisches Umfeld.

Vortrag

Wir möchten Sie auf den Vortrag von Professor Anja Amend-Traut über die

Judikativen Folgen des Bauernkriegs nach
Quellen der Höchsten Gerichte im Alten Reich

aufmerksam machen. Er findet am Montag, den 13. April 2015 um 20 Uhr in der Aula der Stadt Wetzlar (Obertorstraße 20, Wetzlar) statt.

Einladung

Call for Papers 2015

14. Nachwuchstagung des Netzwerks Reichsgerichtsbarkeit in Kooperation mit der Stadt Speyer und der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung

Speyer als Zentralort des Reiches im 16. Jahrhundert:
Politik und Justiz zwischen Reich und Territorium

vom 15. bis 16. Oktober 2015 in Speyer.
Einsendeschluss für Referatsvorschläge: 31. März 2015

Ansprechpartner:
Dr. Joachim Kemper, Stadt Speyer, Stadtarchiv Speyer, joachim.kemper@stadt-speyer.de
Prof. Dr. Anette Baumann, Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung e.V. und Netzwerk Reichsgerichtsbarkeit, forschungsstelle@reichskammergericht.de

Hier geht´s zum Call for Papers 2015

13. Nachwuchstagung

Auch in diesem Jahr wird das Netzwerk Reichsgerichtsbarkeit eine Tagung durchführen – der Titel der 13. Nachwuchstagung lautet: „Was das Reich zusammenhielt – Das Verhältnis von Reichs- und Territorialgerichtsbarkeit im Heiligen Römischen Reich“. Die Veranstaltung findet vom 2. bis 3. Oktober 2014 in den Räumlichkeiten des Haus-, Hof- und Staatsarchivs Wien statt. All jene, die an der Erforschung der Reichsgerichte interessiert sind, sind sehr herzlich eingeladen!

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. September 2014 unter info@netzwerk-reichsgerichtsbarkeit.de.

Hier finden Sie das Programm
Hier finden Sie das Plakat

Call for Papers 2014

13. Nachwuchstagung des Netzwerks Reichsgerichtsbarkeit
Was das Reich zusammenhielt – Das Verhältnis von Reichs- und Territorialgerichtsbarkeit im Heiligen Römischen Reich
vom 2. bis 3. Oktober 2014 in den Räumlichkeiten des Haus-, Hof- und Staatsarchivs Wien | Minoritenplatz 1 | A-1010 Wien

Einsendeschluss für Paper: 31. März 2014

Hier geht es zum Call for Papers 2014

WILLKOMMEN!

Wir freuen uns, Sie beim Netzwerk Reichsgerichtsbarkeit begrüßen zu dürfen!

Das Netzwerk versteht sich als institutionell unabhängiges Forum zum Austausch und zur Vernetzung von Forschungen zur Höchstgerichtsbarkeit. Als Ansprechpartner für jeden, der mit Quellen zur Höchstgerichtsbarkeit, insbesondere mit Quellen des Reichshofrats und des Reichskammergerichts arbeitet, bringen wir Rechtshistoriker, Historiker, Archivare sowie Bibliothekare generationen-, länder- und fächerübergreifend ins Gespräch.

Anette Baumann, Alexander Denzler, Ellen Franke, Britta Schneider und Stephan Wendehorst für das Netzwerk Reichsgerichtsbarkeit